Remade: Hans Scheugls 'Wien 1170, Schumanngasse'

Österreich 2021
Regie, Kamera: Karl Wratschko
Produktion: Karl Wratschko zusammen mit God's Entertainment
Dauer: 2 Minuten 40 Sekunden
Drehformat: 16mm, s/w, stumm
Vorführformat: 16mm und DCP
Gefördert durch: Kulturabteilung der Stadt Wien - MA7, SHIFT III - Basis Kultur Wien

SYNOPSIS:

Jänner 1967: Ein unscheinbare Gasse in Wien. Eine Kamerafahrt in einer einzigen Einstellung vom Anfang bis zum Ende der Gasse. Vor 53 Jahren drehte Hans Scheugl „Wien 17, Schumanngasse“ auf einer 30,5 Meter-Rolle 16mm-Film. Die Dauer der Filmrolle war dabei identisch mit der Dauer der Durchfahrt. 1,6 Kilometer in 2,5 Minuten.

Jänner 2020: Wieder die gleiche unscheinbare Gasse in Wien, wieder eine Fahrt durch die Schumanngasse. In der Kamera läuft wieder ein 16mm-Filmstreifen von 30,5 Meter Länge. Hohe Geschwindigkeit. Erste augenscheinliche Erkenntnis: Sie fuhren damals schnell.



Film von Karl Wratschko in Zusammenarbeit mit God's Entertainment. Remake von Hans Scheugl "Wien 17, Schumanngasse“